Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Curls am Kabelzug stehend über Kopf / Overhead Cable Curl

Erklärung

Bei den Curls am Kabelzug stehend über Kopf stellt sich der Sportler zwischen zwei hohe Kabelzüge und nimmt diese im Untergriff auf Höhe des Kopfes bei fast durchgestreckten Armen auf. Anschließend werden die Kabelzüge durch ein Beugen der Arme in Richtung des Kopfes geführt, wonach die Gewichte wieder nach außen abgelassen werden.

Richtige Ausführung

Zu Beginn der Curls am Kabelzug stehend über Kopf bestimmt der Sportler das gewünschte Gewicht und stellt sich zwischen die beiden Kabelzüge. Anschließend werden die Griffe aufgenommen und der Sportler begibt sich in die Ausgangsstellung. In dieser nimmt der Athlet eine hüftbreite Stellung ein, wobei die Knie leicht gebeugt sind. Der restliche Oberkörper ist hingegen aufrecht und der Kopf befindet sich in Verlängerung zur Wirbelsäule, wobei der Blick nach vorne gerichtet ist. Die Arme werden wiederum zur Seite gestreckt und umfassen die Seilzüge im Untergriff. Die Oberarme befinden sich dabei in einer waagrechten Lage und auf Ebene des Schultergürtels, wohingegen die Unterarme durch eine leichte Beugung der Ellbogengelenke in einem Winkel von rund 20° nach oben zeigen. Des Weiteren zeigen die Ellbogen nach unten und die Gewichte werden im Untergriff gehalten. Die Ausgangsstellung für die Curls am Kabelzug stehend über Kopf ist damit erreicht und der Sportler kann mit der Übung beginnen. Hierzu werden die Kabelzüge durch ein Beugen der Arme in Richtung des Kopfes geführt und der Sportler atmet begleitend aus. In diesem Zusammenhang ist es wichtig durch eine bewusste Anspannung des restlichen Körpers zu gewährleisten, dass sich tatsächlich nur die Unterarme bewegen. Am Ende der Zugphase zeigen die Unterarme schließlich in einem Winkel von etwa 45° in Richtung des Kopfes des Sportlers, die Hände befinden sich auf Höhe der Schläfe und es bestehen nur wenige Zentimeter Abstand zwischen den Händen und dem Kopf des Athleten. Diese Endstellung wird dann für einen kurzen Moment gehalten, wonach der Sportler die Kabelzüge wieder nach außen ablässt und begleitend einatmet. Der restliche Körper bleibt dabei weiterhin fixiert und das Gewicht wird aktiv geführt. Sobald die Unterarme wieder die Ausgangsstellung erreichen, gilt eine Wiederholung schließlich als beendet und der Sportler kann sich entscheiden, ob er direkt die nächste Wiederholung einleiten oder die Übung beenden will, indem die Kabelzüge wieder zurück zum Kabelausgang geführt werden.

Beanspruchte Muskeln

Bei den Curls am Kabelzug stehend über Kopf handelt es sich um eine Isolationsübung, welche den Bizeps in intensiver Weise trainiert.

Variationen

Bei den Curls am Kabelzug stehend über Kopf ist es möglich, die Übung auch nur mit einem Arm auszuführen. Diese Variante eignet sich jedoch nur für niedrige Gewichte, da der Sportler ansonsten das Gleichgewicht nicht mehr halten kann. Daneben können Curls aber auch in zahlreichen weiteren Varianten ausgeführt werden, welche vor allem Gebrauch von Kurzhanteln und Langhanteln machen.

Häufige Fehler

Der häufigste Fehler, welcher bei den Curls am Kabelzug stehend über Kopf beobachtet werden kann, ist ein Bewegen der Oberarme während des Übungsvollzugs. In diesem Fall werden die Oberarme während der Zugphase abgesenkt, was die Übungsdurchführung zwar erleichtert, sich aber gleichzeitig negativ auf die Übungseffektivität auswirkt. Aus diesem Grund sollte auf eine stabile Oberarmhaltung geachtet werden. Des Weiteren neigen einige Athleten zu einer schwungvollen Ausführung, welche ebenso die Effektivität mindert und deshalb zu vermeiden ist.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!