Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Beugen an Adduktorenmaschine / Thigh Adductor

Erklärung

Beim Beugen an Adduktorenmaschine setzt sich der Sportler an eine Adduktorenmaschine. Anschließend werden die Oberschenkel gegen den Widerstand nach innen geführt, bis sich die Auflageflächen der Maschine berühren, wonach die Beine wieder nach außen geführt werden.

Richtige Ausführung

Zu Beginn des Beugens an der Adduktorenmaschine bestimmt der Sportler zunächst einmal das gewünschte Gewicht. Daraufhin setzt er sich an die Maschine und begibt sich in die Ausgangsstellung. In dieser ist der Rücken gerade und der Kopf befindet sich in Verlängerung zur Wirbelsäule, wobei der Blick nach vorn gerichtet ist. Die Hände umgreifen wiederum die seitlichen Halterungen im Seitgriff und halten den Körper in einer stabilen Lage. Die Oberschenkel verlaufen dagegen parallel zum Boden und bauen einen leichten Druck gegen die Polsterungen auf, so dass das Gewicht nicht in der Maschine aufliegt. Die Füße hängen je nach Gerät zudem frei in der Luft oder werden auf den hierfür vorgesehenen Halterungen aufgestellt. Die Ausgangsstellung ist damit erreicht und der Sportler beginnt das Beugen an der Adduktorenmaschine. Hierzu werden die Oberschenkel gegen den Widerstand nach innen geführt. Dabei atmet der Sportler aus und achtet auf eine langsame und saubere Gerätführung. Die Endstellung ist schließlich erreicht, sobald die Auflageflächen sich in der Mitte berühren. In dieser Lage verharrt der Sportler dann für einen kurzen Moment, wonach die Oberschenkel wieder nach außen geführt werden. Während dieser zweiten Phase atmet der Sportler ein und achtet weiterhin auf eine aktive Führung des Widerstands. Eine Wiederholung gilt schließlich als beendet, sobald die Oberschenkel wieder gespreizt sind, ohne dass das Gewicht aufliegt. Nun kann direkt die nächste Wiederholung des Beugens an der Adduktorenmaschine eingeleitet werden oder aber der Athlet beendet die Übung, indem die Beine noch weiter auseinander geführt werden, bis das Gewicht aufliegt.

Beanspruchte Muskeln

Bei dem Beugen an der Adduktorenmaschine handelt es sich um eine Isolationsübung, welche primär die Hüftbeuger (Adduktoren) trainiert. Daneben ist aber auch der große Gesäßmuskel (Gluteus Maximus) an der Bewegungsausführung beteiligt.

Variationen

Die Übung Strecken an Adduktorenmaschine kann nicht variiert werden.

Häufige Fehler

Beim Strecken an der Adduktorenmaschine begehen einige Athleten zum einen den Fehler, dass das Gewicht zwischen den Wiederholungen stets abgelegt wird. Ein solches Verhalten reduziert die Übungseffektivität erheblich, weshalb das Zurückführen der Beine zuvor gestoppt werden sollte. Zudem dürfen die Beine nicht schwungvoll zusammengeführt werden, da ansonsten ebenso der Trainingseffekt reduziert wird.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!