Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Hüftbeugen am Kabelzug

Erklärung

Beim Hüftbeugen am Kabelzug befestigt der Sportler die Manschette eines tiefen Kabelzugs an einem Fußgelenk und stellt sich seitlich vor die Maschine. Anschließend wird das belastete Bein von außen nach innen geführt, wonach das Bein wieder in Richtung des Kabelausgangs gestreckt wird.

Richtige Ausführung

Bevor mit dem Hüftbeugen am Kabelzug stehend begonnen werden kann, fixiert der Sportler zunächst einmal die Manschette des tiefen Kabelzugs am Fußgelenk und begibt sich daraufhin in die Ausgangsstellung. In dieser steht der Sportler seitlich vor dem Kabelzug, wobei sich die belastete Seite in Richtung des Geräts befindet. Der Sportler steht dabei in einem aufrechten Stand, wobei der Rücken gerade ist und der Kopf sich in Verlängerung zur Wirbelsäule befindet. Die Hände sind wiederum entspannt an den Hüften gestemmt und die Ellbogen zeigen nach außen. Das äußere nicht belastete Bein ist zudem fast durchgestreckt und die Zehen zeigen leicht nach außen. Des Weiteren ist das belastete Bein nach außen geführt, wobei es einen Winkel von circa 60° zum Boden einnimmt. Sowohl das Fußgelenk als auch das Kniegelenk sind dabei weitestgehend gestreckt. Der Sportler hat damit die Ausgangsstellung erreicht und kann das Hüftbeugen am Kabelzug stehend beginnen, indem das belastete Bein nach innen geführt wird. Dabei atmet der Sportler aus und achtet darauf, dass sich das Beim lediglich auf der Breitenachse des Körpers bewegt. Diese Zugphase wird schließlich beendet, sobald sich das Bein unterhalb der Hüfte und damit direkt neben dem anderen Bein befindet. Nachdem der Sportler für einen kurzen Moment in dieser Stellung verharrt, wird das Bein wieder nach außen geführt. In dieser Phase achtet der Athlet weiterhin auf eine aktive Muskelführung und atmet ein. Eine Wiederholung gilt dann als beendet, sobald das Bein wieder die ursprüngliche Stellung erreicht hat. Nun kann der Sportler direkt die nächste Wiederholung einleiten oder aber das Hüftbeugen am Kabelzug stehend beenden, indem der Stand aufgelöst und die Manschette abgenommen wird. Letztlich sollte es der Athlet nicht vergessen, auch die andere Seite gleichermaßen zu trainieren.

Beanspruchte Muskeln

Mit dem Hüftbeugen am Kabelzug stehend lassen sich die Hüftbeuger (Adduktoren) in intensiver und effektiver Weise trainieren.

Variationen

Das Hüftbeugen am Kabelzug kann alternativ auch mit einem Theraband ausgeführt werden, welches dann an einer tiefen Aufhängung fixiert wird.

Häufige Fehler

Beim Hüftbeugen am Kabelzug stehend fällt es einigen Athleten zum einen schwer, einen festen Stand zu wahren. In der Folge ist dann die Übungseffektivität gefährdet, da sich nur bedingt auf eine saubere Ausführung konzentriert werden kann. In diesem Fall empfiehlt sich das Abstützen an einer Wand, dem Gerät oder einem anderen massiven Gegenstand. Des Weiteren darf das Hüftbeugen am Kabelzug stehend auch nicht hektisch ausgeführt werden, da ansonsten der Trainingseffekt erheblich sinkt.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!