Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Abduktion am Kabelzug

Erklärung

Bei der Abduktion am Kabelzug stellt sich der Sportler seitlich neben einen tiefen Kabelzug und befestigt diesen am äußeren Fußgelenk. Daraufhin wird das belastete Bein nach außen gegen den Widerstand geführt, wonach das Bein wieder Richtung Kabelzug abgelassen wird.

Richtige Ausführung

Zu Beginn der Abduktion am Kabelzug stellt der Sportler das gewünschte Gewicht ein und befestigt den Kabelzug am äußeren Fußgelenk mit Hilfe einer entsprechenden Manschette. Anschließend stellt sich der Sportler etwa 30 bis 50 Zentimeter neben den Kabelausgang und begibt sich in die Ausgangsstellung. In dieser ist der Rücken gerade und der Kopf befindet sich in Verlängerung zur Wirbelsäule, wobei der Blick nach vorne gerichtet ist. Der äußere Arm wird wiederum locker neben dem Körper gehalten, wobei die äußere Hand auf den Bauch gelegt wird. Der innere Arm umgreift wiederum das Gestell des Geräts und stabilisiert so den Körper des Sportlers. Des Weiteren steht der Sportler in einem engen Stand bei gestreckten Knien, wobei das äußere Bein so weit nach außen geführt wird, dass das Gewicht gerade nicht mehr in der Maschine aufliegt. Die Ausgangsstellung für die Abduktion am Kabelzug ist damit erreicht und der Sportler beginnt die Übung, indem das äußere Bein nach außen geführt. Dabei bleibt das Bein weiterhin gestreckt und der Sportler atmet aus. Diese Druckphase wird bei angezogenen Zehen fortgesetzt, bis das Bein des Sportlers sich in einem etwa 45° Winkel zum Boden befindet. In dieser Endstellung verharrt der Sportler dann für einen kurzen Moment, wonach das Bein wieder abgelassen wird. Dabei atmet der Sportler ein und achtet weiterhin auf eine aktive Führung des Geräts. Eine Wiederholung der Abduktion am Kabelzug gilt dann schließlich als beendet, sobald sich das äußere Bein wieder in der Ausgangsstellung befindet. Nun kann der Sportler direkt die nächste Wiederholung einleiten oder die Übung beenden, indem die Beine komplett zusammengeführt werden.

Beanspruchte Muskeln

Mit der Abduktion am Kabelzug lassen sich primär die Hüftstrecker (Abduktoren) trainieren. Daneben wird aber auch noch der große Gesäßmuskel (Gluteus Maximus) innerviert.

Variationen

Die Übung Abduktion am Kabelzug kann alternativ auch mit einem Theraband ausgeführt werden. In diesem Fall wird das Theraband tief an einer tiefen Halterung befestigt, wonach eine identische Übungsausführung möglich wird.

Häufige Fehler

In der Trainingspraxis führen einige Sportler die Abduktion am Kabelzug einerseits mit Schwung durch. Hierdurch wird der Trainingseffekt erheblich reduziert, weshalb auf eine langsame und konzentrierte Ausführung geachtet werden sollte. Daneben darf sich der Körper während der Druckphase auch nicht bewegen, da ansonsten unnötige gesundheitliche Risiken im Bereich der Wirbelsäule und Hüfte eingegangen werden.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!