Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Schulterrollen mit Kurzhantel

Erklärung

Das Schulterrollen mit der Kurzhantel wird im Stehen ausgeführt, wobei der Sportler zwei Kurzhanteln neben dem Körper hält. Daraufhin werden die Schultern nach vorne und oben gezogen, nach hinten geführt und anschließend wieder abgelassen, so dass sich eine rollende Bewegung im Schultergürtel ergibt.

Richtige Ausführung

Zu Beginn des Schulterrollens mit der Kurzhantel nimmt der Sportler zwei Kurzhanteln auf und begibt sich in einen schulterbreiten Stand, bei welchem die Knie aus Gründen der Stabilität minimal angewinkelt sind. Der Oberkörper ist zudem aufrecht, der Rücken gerade und der Kopf befindet sich in Verlängerung zur Wirbelsäule. Zudem ist der Blick nach vorn gerichtet und die Kopfposition verändert sich auch während der folgenden Übungsdurchführung nicht. Des Weiteren befinden sich die Schultern in einer Neutralstellung und die Arme hänge seitlich neben dem Körper und damit vertikal zum Boden, wobei die Ellbogen leicht angewinkelt sind und nach hinten zeigen. Die Kurzhanteln werden wiederum um Seitgriff gehalten und befinden sich je nach Armlänge des Sportlers auf Hüft- oder Oberschenkelhöhe. Die Ausgangsstellung wäre damit gegeben. Nun kann der Sportler mit dem Schulterrollen mit den Kurzhanteln beginnen, indem die Schultern zunächst nach vorne und oben geführt werden. Dort angekommen werden die Schultern nach hinten geschoben, indem die Schulterblätter zusammengeführt werden. Abschließend werden die Schultern bei zusammengeführten Schulterblättern nach unten geführt und dann wieder in die Neutralstellung nach vorne geschoben. In diesem Zusammenhang sollte der Sportler auf eine kontrollierte und runde Bewegungsausführung achten. Das Schulterrollen mit den Kurzhanteln nimmt somit eine Sonderrolle bei den Kraftübungen ein, da es hier keine klassische Zug-, Druck- oder Ruhephase gibt, sondern eine stetige Belastungsphase. Dementsprechend wird die Atmung auch nicht auf die Bewegung, sondern nach dem persönlichen Empfinden gesteuert. Das Schulterrollen mit Kurzhantel kann schließlich beendet werden, indem die Übung in der Neutralstellung unterbrochen wird und die Kurzhanteln rückengerecht abgelegt werden.

Beanspruchte Muskeln

Das Schulterrollen mit der Kurzhantel ist eine effektive Isolationsübung für den Kapuzenmuskel (Trapezius), welche keine anderen Muskelgruppen nennenswert belastet.

Variationen

Das Schulterrollen mit der Kurzhantel kennt einige Variationen. So ist es einerseits denkbar, die Rollbewegung auch in die Gegenrichtung auszuführen. Zudem können die Arme auch versetzt gerollt werden. In diesem Fall befindet sich die eine Seite beispielsweise vorne-unten, wohingegen sich die andere Schulter gerade hinten-oben befindet.

Häufige Fehler

Ein Fehler, welcher häufig beim Schulterrollen beobachtet werden kann, ist die Wahl eines zu hohen Gewichts. In der Folge kommt es zu Abfälschungen im Kopfbereich oder Oberkörper, welche nicht nur den Trainingseffekt senken, sondern auch eine Gefahr für die Gesundheit darstellen. Zudem sollten die Rollbewegungen nicht zu hektisch erfolgen, sondern kontrolliert und betont ausgeführt werden.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!