Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Wadenheben liegend an der Beinpresse / Calf Press on the Leg Press Machine

Erklärung

Beim Wadenheben liegend an der Beinpresse legt sich der Sportler auf die Beinpresse und begibt sich in eine Stellung, in welcher das Gewicht auf den fast vollkommen gestreckten Beinen lastet. Daraufhin werden die Sprunggelenke gegen den Widerstand gestreckt, wonach der Sportler die Füße wieder beugt.

Richtige Ausführung

Beim Wadenheben liegend an der Beinpresse bestimmt der Sportler zunächst einmal das gewünschte Gewicht. Daraufhin legt sich der Athlet auf das Gerät und begibt sich in die Ausgangslage. In dieser sind die Beine gegen den Widerstand gepresst, wobei die Kniegelenke nur einen minimalen Restwinkel aufweisen. Des Weiteren liegt der gesamte Rücken auf dem Gerät auf. Gleiches gilt für den Kopf, welcher sich in Verlängerung zur Wirbelsäule befindet, wobei der Blick nach oben gerichtet ist. Die Hände umgreifen wiederum die Halterungen neben dem Kopf im Seitgriff. Letztlich ist noch die Fußstellung von Bedeutung. So drücken die Füße in paralleler Ausrichtung und in etwa in Hüftbreite gegen den Widerstand. Damit sind alle Voraussetzungen geschaffen und der Sportler kann mit dem Wadenheben liegend an der Beinpresse beginnen, indem die Sprunggelenke gestreckt werden. Dabei drückt sich der Sportler von der Druckfläche des Geräts weg und achtet auf eine langsame und betonte Ausführung. Diese Druckphase wird schließlich beendet, sobald die Fußgelenke beinahe maximal gestreckt sind. Nachdem der Sportler in der erreichten Endstellung für einen kurzen Moment verharrt hat, werden die Füße wieder gebeugt, bis die Fersen die Auflagefläche erneut berühren. In diesem Zusammenhang achtet der Sportler auf zwei wichtige Hinweise. Zum einen erfolgt auch das Ablassen unter bewusster Anspannung der Waden. Daneben wird das spätere Aufsetzen der Fersen möglichst kurz gehalten, sobald der Sportler mit der nächsten Wiederholung fortfahren will. Alternativ kann die Übung an dieser Stelle auch beendet werden. Hinsichtlich der Atmung steht es dem Sportler beim Wadenheben liegend an der Beinpresse letztlich noch frei, ob diese an die Bewegung gekoppelt oder frei gestaltet werden soll.

Beanspruchte Muskeln

Mit dem Wadenheben liegend an der Beinpresse lassen sich die Waden (Soleus und Gastrocnemius) in isolierter und intensiver Weise trainieren.

Variationen

Das Wadenheben liegend an der Beinpresse selbst kann nicht variiert werden. Es ist aber möglich, diese Übung mit der klassischen Beinpresse zu koppeln. In diesem Fall werden die Fußgelenke schlicht nach der Streckung der Beine noch gestreckt, so dass sowohl die Schenkelstrecker als auch die Waden trainiert werden.

Häufige Fehler

Beim Wadenheben liegend an der Beinpresse strecken einige Sportler die Beine betont vollkommen durch und beginnen dann das Wadentraining. Von einer solchen Vorgehensweise sollte zum Schutz der Kniegelenke abgesehen werden. Stattdessen sollte ein minimaler Restwinkel in den Kniegelenken verbleiben. Zudem wird diese Übung häufig explosiv durchgeführt. Ein intensiverer Trainingsreiz lässt sich jedoch durch ein langsames und kontrolliertes Vorgehen setzen.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!